Wo wir sind

15jahrejungeseuropa

 

Zu sehen ist ein Werkzeug zur Betonherstellung. Es ist das Werkzeug eines Mannes, der als Feldwebel der Wehrmacht in Russland gekämpft hat. Nach dem Krieg nahm er seine Tätigkeit als Maurer wieder auf, gründete eine Familie und wurde Bürgermeister des Dorfes, in dem er lebte und geboren war. Er kümmerte sich um die Gemeinschaft, baute Räume für sie und sorgte für Ausgleich mit den Nachbardörfern.
Dieses Werkzeug erzählt noch eine andere Geschichte, die sich nicht groß von der des Werkzeugbesitzers unterscheidet: Es ist die Geschichte Europas. Dabei steht das Werkzeug im Mittelpunkt, über die Jahre hinweg ändert sich lediglich die Perspektive darauf. Anfangs, nach dem Krieg, steht es im Zentrum, ihm allein gilt die Aufmerksamkeit der Menschen, dem Wiederaufbau. Es lässt sich eine lichte Zukunft erahnen. In den Jahren darauf öffnet das Gerät den Blick auf die Zukunft, zuerst unscharf, dann klarer. Es ist kein gerader Weg, er hat Auswüchse und Krümmungen. Aber er ist zielgerichtet. Das helle Licht wird stärker. Wenige Jahre später, in der Gegenwart, tritt das Werkzeug zurück, wird unscharf, gerät in Vergessenheit; im Fokus ist jetzt der Weg, den wir gehen.
Die dritte Geschichte handelt von dem Werkzeug dieses Weges, dem des jungen Europa: Es dient nicht mehr der Betonherstellung, es muss überzeugen, in den Köpfen arbeiten, dort alte Gedanken einreißen und neue Ideen formen. Es ist das Wort. Und seit 15 Jahren das Werkzeug des studentischen Vereins Junges Europa e.V.

Nach der Europawahl 2014

Nach der Europawahl herrscht Ratlosigkeit: Rechtspopulistische Parteien zählen vielerorts zu den Gewinnern. Um die Zukunft des Kommissionspräsidenten wird gefeilscht. Wie geht es in Europa weiter? Eine Analyse der Cicero-Redaktion: Das Dossier zur Europawahl.

Weitere Informationen zu den Wahlergebnissen, der Wahlbeteiligung oder Sitzverteilung im Europäischen Parlament gibt es hier. Nachfolgend eine kurze Übersicht:

Unbekannt2

Unbenannt1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die europäischen Bürger haben gesprochen – aber was sie genau gesagt haben, ist einen Tag nach der Europawahl noch nicht vollständig klar. Zwar sind inzwischen die Stimmzettel in fast allen Ländern fertig ausgezählt [...]. Doch die genauen Kräfteverhältnisse zwischen den Fraktionen im Parlament werden sich erst in den nächsten Tagen klären.

Manuel Müller – Der (europäische) Föderalist – nennt sieben erste Konturen, die nach der Wahl sichtbar werden:

Erstens: EVP verliert, aber hält sich als stärkste Fraktion

Zweitens: Der erwartete Linksruck blieb (weitgehend) aus

Drittens: Radikalisierung im rechten Lager

Viertens: Viele neue Fraktionslose

Fünftens: Das geschwächte Zentrum rückt zusammen

Sechstens: Immerhin, die Wahlbeteiligung

Siebtens: Die Spitzenkandidaten

Jetzt red i – Europa

Junges Europa e.V. war am 21. Mai zu Gast in der Sendung “Jetzt red i – Europa” im Bayerischen Fernsehen, und im Gespräch mit Tilmann Schöberl vom BR und Peter Martin, Vertreter der EU Kommission in München. Hier geht’s zum Artikel!

Europawahl 2014

Vom 22. bis 25. Mai 2014 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum achten Mal das Europäische Parlament. In der Bundesrepublik Deutschland findet die Wahl am Sonntag, dem 25. Mai 2014 statt.

An der von der European Broadcasting Union (EBU) veranstalteten Debatte werden EU-Parlamentspräsident Martin Schulz für die Sozialdemokratische Partei Europas (SPE), der frühere luxemburgische Premier Jean-Claude Juncker für die konservative Europäische Volkspartei (EVP), der ehemalige belgische Ministerpräsident Guy Verhofstadt für die Allianz der Liberalen und Demokraten (ALDE), Franziska (Ska) Keller, Spitzenkandidatin der europäischen Grünen, sowie Alexis Tsipras für die europäische Linke teilnehmen. Moderiert wird die Sendung von Monica Maggioni vom italienischen TV-Sender RAI.

“Weitermachen nach der Krise – was wird aus der europäischen Idee?” Diese Frage hat die SZ-Leser in der fünften Runde des Projekts Die Recherche am meisten interessiert. Im Vorfeld der Europawahl hat die Redaktion wochenlang recherchiert und Analysen, Interviews, Reportagen und Videos zur Zukunft Europas zusammengestellt.

Infostand zur Europawahl

Hallo zusammen,

im Hinblick auf die anstehende Europawahl haben wir am Dienstag, den 13. Mai beim Eingang zur Mensa von 11:00 bis 14.00 Uhr einen Infostand organisiert. Wir informierten über die Hintergründe der Europawahl, die zur Wahl stehenden Parteien und Spitzenkandidaten, das Wahlverfahren sowie das aktualisierte Wahlrecht.

Danke für Euer großes Interesse!

10342705_802998339711438_1508095864_n 10331728_802998439711428_1235043916_n